Ausflugstipps: Wenn der Berg ruft

So wohl ich mich in München fühle und das Stadtleben genieße, so sehr brauche ich von Zeit und Zeit auch mal Abstand und will raus in die Natur. Zum Glück ist das von München aus ein regelrechter Katzensprung und Voralpenland, Bergseen und Österreich bieten genügend Möglichkeiten zum Durchatmen.

Die Bilder sind alle im März und Anfang April entstanden: Die ersten Frühlingsboten gab es bereits schon, zugleich grüßte von den weißen Bergspitzen aber noch der Winter.

Mit dem Auto nach Tirol

Eine besonders schöne Tagesroute mit dem Auto führt euch die Landstraßen B11 und B13 hinab zum Sylvensteinspeicher, der die Wassermengen der Isar reguliert und wunderschön grün schimmert. Übertroffen wird dieser Anblick aber vom Achensee, der euch erwartet, wenn ihr die österreichische Grenze passiert und die Landstraße weiterfahrt. Wir hielten mit dem Auto immer wieder an, um den Ausblick zu genießen und Fotos zu machen. Eigentliches Ziel war aber der kleine Hechtsee bei Kufstein – auf dem Weg dahin durchquert ihr das Inntal. Die Luft wird deutlich milder, links und rechts ragen die Alpen hinauf und dazwischen fließt der Inn. Am Hechtsee kehrten wir nach einem Spaziergang ein und genossen österreichische Süßspeisen. Im Sommer kann hier im Strandbad auch gebadet werden – und dabei habt ihr die Brandenberger Alpen immer im Blick. Zurück fuhren wir nicht die gleiche Route, sondern passierten einsame Täler vorbei am Thiersee bis nach Bayrischzell und ließen uns auch den Blick auf den Schliersee nicht nehmen. Imposante Felswände, liebevoll gestaltete Bauernhäuser, Bäche, Flüsse, Seen und viel Ruhe – an diesem Tag habe ich so unglaublich viel mitgenommen und werde mich noch lange daran erinnern!

Eine Zugfahrt von München nach Murnau

Wesentlich weniger Kilometer braucht ihr nach Murnau am Staffelsee: Mit dem Regionalzug aus München, der jede Stunde fährt, seid ihr in 60 Minuten da. Murnau ist eine beschauliche Gemeinde, die sich zum einen durch ihre pastellfarbenen Häuser in der Innenstadt vieler Besucher erfreut und zum anderen durch den Malerkreis um Kandinsky ab 1914 weltberühmt geworden ist. Von der Innenstadt aus seid ihr in etwa 15min am Staffelsee, wo ihr bei schönem Wetter direkt ins Wasser hüpfen, mit dem Schiff über dem See schippern und oder in einem der Biergarten direkt am Seeufer einkehren könnt.

Tagesausflug in das Berchtesgadener Land und nach Salzburg

Ein weiterer Tagesausflug führte mich in das Berchtesgadener Land: Von München aus gelangt man über die A8 relativ schnell ans Ziel. Nutzt aber unbedingt die Ausfahrt Bad Reichenhall, wenn ihr keine Vignette für Österreich habt und die Kosten sparen wollt. Über die Landstraße und ein wunderschönes Bergpanorama gelangt man nach Berchtesgaden. Zuerst ging es auf den Obersalzberg, der einen unglaubliche Aussicht bietet, zugleich aber mit der nationalsozialistische Geschichte verbunden ist. Die Dokumentation Obersalzberg hat diese Historie in einer Ausstellung aufgearbeitet, die den Blickwinkel auf die Umgebung verändert: „Der Obersalzberg, seit 1923 Hitlers Feriendomizil, wurde nach 1933 zum zweiten Regierungssitz neben Berlin ausgebaut. Wegen dieser Funktion und Bedeutung des Ortes beschränkt sich die Dokumentation nicht auf die Ortsgeschichte und auf Ausschnitte der historischen Wirklichkeit, sondern verbindet die Geschichte des Obersalzbergs mit einer Darstellung der zentralen Erscheinungsformen der nationalsozialistischen Diktatur.“ Eine Tatsache, die einem historisch bekannt ist, vor dieser imposanten Kulisse aber einen noch bedrückenderen Eindruck hinterlässt.

Neben diesen historischen Orten ist auch der Königssee ein touristischer Anziehungspunkt, der vor allem im Sommer stark besucht ist. Wir hatten Glück und fanden bei milden Temperaturen einen schönen Platz direkt am See mit Ausblick auf die Ausflugsschiffe. Die Biergartensaison mit dem ersten Radler konnte beginnen! Ein Umrundung des Sees ist aufgrund der steilen Felswände nicht möglich, daher bietet sich eine Rundfahrt auf dem See an, die wir an diesem Tag aufgrund vorgerückter Zeit aber ausließen. Stattdessen machten wir uns auf den Weg in das Zentrum von Berchtesgaden, das mit Bergkulisse, bunten Häuschen und Cafés bestens in die malerische Kulisse passt. Nach einer Stärkung mit Kuchen und Kaffee wollten wir uns eigentlich auf den Rückweg nach München machten, doch als wir ein Schild mit der Aufschrift „Salzburg 18km“ passierten, entschlossen wir uns spontan um und fuhren in die österreichische Stadt. Bereut haben wir das keineswegs: ein Spaziergang durch die Gassen der Altstadt und ein Glas Wein im Freien bei milden Temperaturen machten den Tag perfekt.

Viel frische Luft, Ausblicke auf Berge und Seen, Gespräche und eine gute Portion Soulfood tanken so meine Energiereserven wieder auf – dafür muss es kein langer Urlaub sein, ein Tag allein reicht schon.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s